Ausbildung zur/m Zertifizierten Mediator/in

Thursday  28 March  2019  9:00 AM    Saturday  18 January  2020 6:00 PM
Save Saved
Last update 16/06/2019
  1

Vielen Dank für Ihr Interesse, dass Sie überlegen, ob Mediation ein Weg für Sie sein kann und ob eine Mediationsausbildung für Sie in Frage kommt. Mediation ist gerade aufgrund des klaren Prozessablaufs und der verbindlichen Vereinbarung außerordentlich nachhaltig und löst Gespräche friedlich. Standardinfos Mediation bringt Konfliktparteien ins Gespräch und schafft die Grundlage für ein zukünftiges Miteinander. Dieses ist besonders wichtig in Konflikten, in denen Streitparteien unabdingbar auch zukünftig miteinander verbunden sind, wie z. B. in Arbeitskonflikten, in der Arbeit mit Kindern, als Führungskraft, in Kundengesprächen. Es ist ein Handwerkszeug für jeden einzelnen und die Fach- und Führungskraft schlechthin. Mediation ermöglicht einen konstruktiven Dialog. Gemeinsam werden Lösungen entwickelt, von denen alle profitieren. Im Juli 2012 ist das Mediationsgesetz verabschiedet worden, was äußerst positive und nachhaltige Veränderungen für den “Berufsstand” des Mediators nach sich zieht. Das ist sicher auch mit ein Grund für Sie, evtl. die Ausbildung machen zu wollen. Aber ich denke, ich muss Sie nicht mehr von der Mediation als solche überzeugen.Die interdisziplinäre Ausbildung zum Mediator bei PFEOS umfasst mehrere Bereiche und versetzt in die Lage, nach der Ausbildung als Mediator arbeiten zu können. Wir arbeiten in einer Gruppe mit maximal 8 Teilnehmern, um die hohe Intensität zu gewährleisten. Ich bin lizensierte Ausbilderin des BM (Bundesverband für Mediation) und Supervisorin. Aufbauausbildungen, Methodentage und Supervisionstage können ebenfalls nach der Ausbildung in Anspruch genommen werden. Bei regulärem Verlauf der Ausbildung und Absolvierung des Praxisfalls sind die Voraussetzungen erfüllt, um sich Zertifizierte/r Mediator/innennen zu können.Es freut mich, wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, Mediation als Möglichkeit der Konfliktlösung und Führungsbegleitung zu wählen. Herzliche GrüßeGisela Krämer Mediationsausbildung der richtigen ArtKlassische Mediationsausbildungen finden Sie bei uns nicht. Sie finden eine fundierte Befähigung verbunden mit der Begleitung durch eine Mentorin, die Sie sowohl fachlich als auch bei Ihren sozialen Kompetenzen unterstützt. Authentizität ist das erklärte Ziel und integrierte Persönlichkeiten und Führungskräfte, das, was heute gebraucht und gesucht wird.Sie entwickeln systematisch Ihre persönlichen Kompetenzen und klären für sich Ihre Motivation und Verhaltensmuster. Wir bilden bewusst in kleinen Gruppen aus (max. 8 Teilnehmer) und sind fachübergreifend bei den Teilnehmern geöffnet. Sie sind Einrichtungsleiter/in, Betriebsratsmitglied, Psychologe/in, Führungskraft oder Personalentwickler/in? Sie möchten sich verändern oder suchen für die nächsten Jahre eine Perspektive? Bei uns benötigen Sie nicht unbedingt einen Hochschulabschluss, sondern Lebenserfahrung, Herz und Verstand. Bewerben Sie sich.Kompetente Ausbildung zum/r Mediator/in durch AusbilderIn BM ®, lizenziert durch den BM ®Abschluss und ZertifizierungUmfang, Inhalte und Aufbau der Ausbildung erfolgen nach den Standards des Bundesverbandes für MEDIATION e.V. (www.bmev.de) und den Vorgaben des Mediationsgesetzes. Gisela Krämer ist anerkannte Ausbilderin für Mediation BM ® und entsprechend zertifiziert. PFEOS, Kompetenz-Zentrum Gisela und Peter Krämer ist eine der besten Adressen im deutschsprachigen Raum. Durch die über 25-jährige Erfahrung und Vernetzung der Bereiche Training, Coaching und Mediation profitieren Sie deutlich.
Die Mediationsausbildung zeichnet sich aus

In der Ausbildung haben die praktische Einübung und die Orientierung an Fällen einen hohen Stellenwert. 
Neben der Vermittlung der theoretischen Grundlagen arbeiten wir mit Übungen und Rollenspielen. 
Zur Reflexion werden persönliche Feedbacks eingesetzt. 
Zwischen den Ausbildungsmodulen bilden Sie mit anderen Teilnehmenden Intervisionsgruppen zum gegenseitigen Austausch und zum praktischen Üben 
Supervision.

Für wen ist die Mediationsausbildung geeignet?
Die Ausbildung richtet sich an alle Personen, die sich für neue Formen und eine neue Kultur der Konfliktlösung interessieren und diese im eigenen Berufsfeld etablieren wollen.Idealerweise verfügen Sie über praktische Erfahrungen im beraterischen Umgang mit Menschen.

Welchen Mehrwert/Ziele bietet die Ausbildung

Professionalität und Kompetenz: Sie können einen kompletten Mediationsprozess professionell, kompetent und qualifiziert begleiten.

Methodenkompetenz: Sie können die vielfältigen Methoden Ihres Methoden-Baukastens gut und sicher anwenden. Sie können Einzel-, Gruppen und Teamkonflikte moderieren und mediieren.

Persönliche Kompetenzen: Sie kennen Ihre eigenen Grenzen, können Ihre persönlichen Stärken und Schwächen einschätzen und sind zur Selbstreflexion fähig und bereit. Sie können Ihre Rollen trennen und verbinden und wissen um Ihre Tabus.

Beziehungsgestaltungskompetenz: Sie können den Kontakt mit Ihren Medianden vertrauensvoll und wertschätzend gestalten. Ihre Grundhaltung entspricht dem humanistischen Menschenbild.

Systemische / Betriebliche Kompetenz: In Organisationen sind Ihnen Organisationsdimensionen und Hierarchien deutlich. Sie können als KonfliktberaterIn für interne Konfliktmanagementsysteme tätig werden.
Vielen Dank für Ihr Interesse, dass Sie überlegen, ob Mediation ein Weg für Sie sein kann und ob eine Mediationsausbildung für Sie in Frage kommt. Mediation ist gerade aufgrund des klaren Prozessablaufs und der verbindlichen Vereinbarung außerordentlich nachhaltig und löst Gespräche friedlich. Standardinfos Mediation bringt Konfliktparteien ins Gespräch und schafft die Grundlage für ein zukünftiges Miteinander. Dieses ist besonders wichtig in Konflikten, in denen Streitparteien unabdingbar auch zukünftig miteinander verbunden sind, wie z. B. in Arbeitskonflikten, in der Arbeit mit Kindern, als Führungskraft, in Kundengesprächen. Es ist ein Handwerkszeug für jeden einzelnen und die Fach- und Führungskraft schlechthin. Mediation ermöglicht einen konstruktiven Dialog. Gemeinsam werden Lösungen entwickelt, von denen alle profitieren. Im Juli 2012 ist das Mediationsgesetz verabschiedet worden, was äußerst positive und nachhaltige Veränderungen für den “Berufsstand” des Mediators nach sich zieht. Das ist sicher auch mit ein Grund für Sie, evtl. die Ausbildung machen zu wollen. Aber ich denke, ich muss Sie nicht mehr von der Mediation als solche überzeugen.Die interdisziplinäre Ausbildung zum Mediator bei PFEOS umfasst mehrere Bereiche und versetzt in die Lage, nach der Ausbildung als Mediator arbeiten zu können. Wir arbeiten in einer Gruppe mit maximal 8 Teilnehmern, um die hohe Intensität zu gewährleisten. Ich bin lizensierte Ausbilderin des BM (Bundesverband für Mediation) und Supervisorin. Aufbauausbildungen, Methodentage und Supervisionstage können ebenfalls nach der Ausbildung in Anspruch genommen werden. Bei regulärem Verlauf der Ausbildung und Absolvierung des Praxisfalls sind die Voraussetzungen erfüllt, um sich Zertifizierte/r Mediator/innennen zu können.Es freut mich, wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, Mediation als Möglichkeit der Konfliktlösung und Führungsbegleitung zu wählen. Herzliche GrüßeGisela Krämer Mediationsausbildung der richtigen ArtKlassische Mediationsausbildungen finden Sie bei uns nicht. Sie finden eine fundierte Befähigung verbunden mit der Begleitung durch eine Mentorin, die Sie sowohl fachlich als auch bei Ihren sozialen Kompetenzen unterstützt. Authentizität ist das erklärte Ziel und integrierte Persönlichkeiten und Führungskräfte, das, was heute gebraucht und gesucht wird.Sie entwickeln systematisch Ihre persönlichen Kompetenzen und klären für sich Ihre Motivation und Verhaltensmuster. Wir bilden bewusst in kleinen Gruppen aus (max. 8 Teilnehmer) und sind fachübergreifend bei den Teilnehmern geöffnet. Sie sind Einrichtungsleiter/in, Betriebsratsmitglied, Psychologe/in, Führungskraft oder Personalentwickler/in? Sie möchten sich verändern oder suchen für die nächsten Jahre eine Perspektive? Bei uns benötigen Sie nicht unbedingt einen Hochschulabschluss, sondern Lebenserfahrung, Herz und Verstand. Bewerben Sie sich.Kompetente Ausbildung zum/r Mediator/in durch AusbilderIn BM ®, lizenziert durch den BM ®Abschluss und ZertifizierungUmfang, Inhalte und Aufbau der Ausbildung erfolgen nach den Standards des Bundesverbandes für MEDIATION e.V. (www.bmev.de) und den Vorgaben des Mediationsgesetzes. Gisela Krämer ist anerkannte Ausbilderin für Mediation BM ® und entsprechend zertifiziert. PFEOS, Kompetenz-Zentrum Gisela und Peter Krämer ist eine der besten Adressen im deutschsprachigen Raum. Durch die über 25-jährige Erfahrung und Vernetzung der Bereiche Training, Coaching und Mediation profitieren Sie deutlich.
Die Mediationsausbildung zeichnet sich aus

In der Ausbildung haben die praktische Einübung und die Orientierung an Fällen einen hohen Stellenwert. 
Neben der Vermittlung der theoretischen Grundlagen arbeiten wir mit Übungen und Rollenspielen. 
Zur Reflexion werden persönliche Feedbacks eingesetzt. 
Zwischen den Ausbildungsmodulen bilden Sie mit anderen Teilnehmenden Intervisionsgruppen zum gegenseitigen Austausch und zum praktischen Üben 
Supervision.

Für wen ist die Mediationsausbildung geeignet?
Die Ausbildung richtet sich an alle Personen, die sich für neue Formen und eine neue Kultur der Konfliktlösung interessieren und diese im eigenen Berufsfeld etablieren wollen.Idealerweise verfügen Sie über praktische Erfahrungen im beraterischen Umgang mit Menschen.

Welchen Mehrwert/Ziele bietet die Ausbildung

Professionalität und Kompetenz: Sie können einen kompletten Mediationsprozess professionell, kompetent und qualifiziert begleiten.

Methodenkompetenz: Sie können die vielfältigen Methoden Ihres Methoden-Baukastens gut und sicher anwenden. Sie können Einzel-, Gruppen und Teamkonflikte moderieren und mediieren.

Persönliche Kompetenzen: Sie kennen Ihre eigenen Grenzen, können Ihre persönlichen Stärken und Schwächen einschätzen und sind zur Selbstreflexion fähig und bereit. Sie können Ihre Rollen trennen und verbinden und wissen um Ihre Tabus.

Beziehungsgestaltungskompetenz: Sie können den Kontakt mit Ihren Medianden vertrauensvoll und wertschätzend gestalten. Ihre Grundhaltung entspricht dem humanistischen Menschenbild.

Systemische / Betriebliche Kompetenz: In Organisationen sind Ihnen Organisationsdimensionen und Hierarchien deutlich. Sie können als KonfliktberaterIn für interne Konfliktmanagementsysteme tätig werden.

culture sports
Nearby hotels and apartments
PFEOS Kompetenz-Zentrum für Training, Coaching und Mediation
Bahnhofstraße 6, Waltenhofen, 87448, Germany
PFEOS Kompetenz-Zentrum für Training, Coaching und Mediation
Bahnhofstraße 6, Waltenhofen, 87448, Germany