Musik in Ostenfeld MiO 2019 Konzert III - S(w)inging Wind

Sunday  16 June  2019  5:00 PM    Monday  17 June  2019 6:00 PM
Save Saved
Last update 18/06/2019
  80

S(w)inging
Wind Lieder und
spielerische Variationen

„Geklaut wird, was exzellent ist“ – gute Melodien werden
nachgeahmt, umgesetzt und ver­ändert. „Gecovered“ nennen wir
es heute. Schlager, Gassenhauer, Top Ten gab es immer schon. Und
immer wurden sie international aufgegriffen, in eigenen Fas­sungen
gespielt und bearbeitet. In der klassischen Musik sind das Variation
oder Bearbeitung.

Die beiden Künstler dieses Abends widmen sich in einem s(w)ingenden
Sommerkonzert Variationen aus älterer Zeit und Gegenwart. Sie
benutzen dabei die un­ter­schiedlichsten Kombinationen ihrer
„Instrumente“. Ob ge­sungen, geflötet oder mit einer der
beiden Or­geln gespielt: alle Töne dieses Konzertes werden von
„Wind“ erzeugt.

Im 16. Jahrhundert schrieb John Dowland in England erfolgreiche
Lieder. Sie haben die Menschen so ergriffen, dass sogar in den
Niederlanden und in Nord­deutschland Bearbeitungen entstanden.
Einige werden zu hören sein.

Mit Heinrich Scheidemann ist ein in Wöhrden geborener Komponist
vertreten.

Beliebt war es, bekannte „Schlager“melodien zu für neu darauf
gedichtete geist­liche Texte zu verwenden. Viele solcher Lieder
finden sich heute in den Gesangbüchern. Hinter manchen Melodien
verbergen sich deftigeLiebeslieder.

Der Abend bleibt nicht historisch, sondern geht auch in unsere
Zeit: spiele­risch verändern Susanne Böhm und Kent Pegler v.
Thun irische Folksongs und grei­fen moderne Hits auf beiden
Orgeln auf.

Susanne
Böhm: geboren 1968, seit ihrer Jugend Ausbildung in verschiede­nen
Bereichen der Kirchenmusik, C-Examen in Göttingen. Kon­zentration
auf Sologesang und Chorarbeit seit 2005. In ihrer Wahlheimat
Nordfries­land arbeitet sie als freischaffende So­pranistin,
Gesangspädagogin und hat das Vokalensemble Kleiner
Chor Hu­sum
aufgebaut. Stimmtrainerin im deutschsprachigen Raum. 2015
hat sie in den Kirchengemeinden Ostenfeld und Schwabstedt das Amt der
Organistin bzw. Organistin und
Chorleiterin übernommen.

Kent
Pegler v. Thun, geboren 1960 in Hamburg, 1978 C-Prüfung für
Kirchen­musik. Bis 1984 Studium in Musiktheorie, Blockflöte und
Cem­balo in Lübeck, 1988 Diplom Blockflöte, dann Dozent in
Lübeck. Dozent an der Dithmarscher Musikschule, an der Staatlichen
Jugendmusikschule und am Hamburger Kon­servatorium. Seit 2014
Kantor und Organist an St. Secundus, Hennstedt/­Dith­marschen.
Konzerte und Aufnahmen als Blockflötist, Cembalist und Organist.

Das Konzert findet am Sonntag, den
16. Juni 2019 um 17 Uhr

in der St. Petri-Kirche in
Ostenfeld (NF) statt.

Nachklang bei Wasser und Wein in der Kirche.

Eintritt 10 € (U 18: 5 €) an
der Abendkasse, freie Platzwahl
S(w)inging
Wind Lieder und
spielerische Variationen

„Geklaut wird, was exzellent ist“ – gute Melodien werden
nachgeahmt, umgesetzt und ver­ändert. „Gecovered“ nennen wir
es heute. Schlager, Gassenhauer, Top Ten gab es immer schon. Und
immer wurden sie international aufgegriffen, in eigenen Fas­sungen
gespielt und bearbeitet. In der klassischen Musik sind das Variation
oder Bearbeitung.

Die beiden Künstler dieses Abends widmen sich in einem s(w)ingenden
Sommerkonzert Variationen aus älterer Zeit und Gegenwart. Sie
benutzen dabei die un­ter­schiedlichsten Kombinationen ihrer
„Instrumente“. Ob ge­sungen, geflötet oder mit einer der
beiden Or­geln gespielt: alle Töne dieses Konzertes werden von
„Wind“ erzeugt.

Im 16. Jahrhundert schrieb John Dowland in England erfolgreiche
Lieder. Sie haben die Menschen so ergriffen, dass sogar in den
Niederlanden und in Nord­deutschland Bearbeitungen entstanden.
Einige werden zu hören sein.

Mit Heinrich Scheidemann ist ein in Wöhrden geborener Komponist
vertreten.

Beliebt war es, bekannte „Schlager“melodien zu für neu darauf
gedichtete geist­liche Texte zu verwenden. Viele solcher Lieder
finden sich heute in den Gesangbüchern. Hinter manchen Melodien
verbergen sich deftigeLiebeslieder.

Der Abend bleibt nicht historisch, sondern geht auch in unsere
Zeit: spiele­risch verändern Susanne Böhm und Kent Pegler v.
Thun irische Folksongs und grei­fen moderne Hits auf beiden
Orgeln auf.

Susanne
Böhm: geboren 1968, seit ihrer Jugend Ausbildung in verschiede­nen
Bereichen der Kirchenmusik, C-Examen in Göttingen. Kon­zentration
auf Sologesang und Chorarbeit seit 2005. In ihrer Wahlheimat
Nordfries­land arbeitet sie als freischaffende So­pranistin,
Gesangspädagogin und hat das Vokalensemble Kleiner
Chor Hu­sum
aufgebaut. Stimmtrainerin im deutschsprachigen Raum. 2015
hat sie in den Kirchengemeinden Ostenfeld und Schwabstedt das Amt der
Organistin bzw. Organistin und
Chorleiterin übernommen.

Kent
Pegler v. Thun, geboren 1960 in Hamburg, 1978 C-Prüfung für
Kirchen­musik. Bis 1984 Studium in Musiktheorie, Blockflöte und
Cem­balo in Lübeck, 1988 Diplom Blockflöte, dann Dozent in
Lübeck. Dozent an der Dithmarscher Musikschule, an der Staatlichen
Jugendmusikschule und am Hamburger Kon­servatorium. Seit 2014
Kantor und Organist an St. Secundus, Hennstedt/­Dith­marschen.
Konzerte und Aufnahmen als Blockflötist, Cembalist und Organist.

Das Konzert findet am Sonntag, den
16. Juni 2019 um 17 Uhr

in der St. Petri-Kirche in
Ostenfeld (NF) statt.

Nachklang bei Wasser und Wein in der Kirche.

Eintritt 10 € (U 18: 5 €) an
der Abendkasse, freie Platzwahl

music concerts nightlife wine education
Nearby hotels and apartments
ev. Kirche St. Petri
Haupstr. 19, Ostenfeld, 25872, Germany
ev. Kirche St. Petri
Haupstr. 19, Ostenfeld, 25872, Germany