Obsessive Compulsive Disorder - Vokalperformance & Kammerkonzert

Sunday  11 September  2016  7:00 PM    Sunday  11 September  2016 9:00 PM
Save (36) Saved (37)
Last update 11/10/2016
  8

Das Abendkonzert des zweiten Festivaltags vereint aktuelle Kammermusik mit dem Uroboros Ensemble London und Ausschnitte aus dem aktuellen Performanceprogramm der britisch-norwegischen Vokalkünstlerin Alwynne Pritchard „DOG/GOD: The relationship between dogs and humans“. Für dieses Projekt beauftragte Pritchard Komponisten mit Fünf-Minuten-Musiktheater-Stücke, die ihr als Sängerin und Darstellerin alles abverlangen durften (Singen, Sprechen, Bewegen, Tanzen).

DOG/GOD – the relationship between dogs and humans DEA
Mit Werken von Helmut Oehring, Gerhard Stäbler, Felix Kubin, Adam de la Cour und Gwyn Pritchard

Richard Emsley: NanoCulture UA
Sebastian Stier: Neues Werk UA
James Clarke: 2016-E UA
Susanne Stelzenbach: Neues Werk UA
Gwyn Pritchard: Evolution 2014
Johannes K. Hildebrandt: Neues Werk UA

Mit:
Alwynne Pritchard (Stimme / Performance)
Uroboros Ensemble London:
Rowland Sutherland (Flöte), Roger Heaton (Klarinette), Darragh Morgan (Violine), Deirdre Cooper (Violoncello), Gwyn Pritchard (Leitung)

Austauschkonzert mit London Ear Festival März 2017 und Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik April 2017.

Das Ausstellungszentrum Pyramide im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf, am Rande der mit fast einer Viertelmillion Einwohnern größten Plattenbausiedlung Europas, ist seit 2002 Austragungsort der „PYRAMIDALE – FESTIVAL FÜR NEUE MUSIK UND INTERDISZIPLINÄRE KUNSTAKTIONEN“. Zu einem übergreifenden Thema kommuniziert zeitgenössische Musik mit anderen Kunstgenres und mit dem Publikum.
Die pyramidale wird 15! Zeitgleich bereitet sich der Bezirk Berlin Marzahn-Hellersdorf auf das in 2017 stattfindende Großereignis Internationale Gartenausstellung Berlin 2017 (IGA Berlin 2017) vor. Die pyramidale hat aus diesen Anlässen ein sich über zwei Herbste erstreckendes Jubiläumsprogramm entwickelt, das unter dem Thema kultivieren & verwildern Fragen zu Natur – Kultur, Natur – Gesellschaft, Natur – Kunst in den Mittelpunkt rückt.
Wie wird Natur heute als solche überhaupt wahrgenommen? Inwieweit ist die Wahrnehmbarkeit von Natur durch kulturelle Vorgaben und Voraussetzungen wie Medien oder Ästhetisierungen entscheidend gelenkt? Ist Natur selbst noch natürlich oder ist sie in weiten Bereichen von menschlich geprägten Landschaften ersetzt worden? Kann man von einer Zerstörung der Natur durch den Menschen sprechen?
Zur Debatte stehen auch philosophisch-ästhetische Grundfragen, wie sie der amerikanische Komponist John Cage in dem Satz „After all, nature is better than art“ zugespitzt hat.
Die pyramidale feiert ihr Jubiläum mit vielen internationalen Künstlern. Zu Gast sind in diesem Jahr herausragende Solisten und Ensembles aus Berlin, Dresden, Großbritannien, Norwegen und Spanien. Die Programme wurden in Zusammenarbeit mit internationalen Festivals in London, Weimar und Vitoria-Gasteiz (Spanien) entwickelt.
Neben dem Hauptaustragungsort des Festivals, das Ausstellungszentrum Pyramide, konnte als zweiter Veranstaltungsort das Schloss Biesdorf gewonnen werden, das im September 2016 nach einer mehrjährigen Sanierungsphase als „Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum“ wiedereröffnet wird.
Ausblick
Im kommenden Jahr folgt der zweite Teil des Jubiläumsprogramms „kultivieren & verwildern“. In Zusammenarbeit mit dem Ausstellungszentrum Pyramide, dem Freizeitforum Marzahn und der IGA Berlin 2017 präsentiert die pyramidale im Herbst 2017 Performances, Kammermusik und neues Musiktheater.

Eintritt:
TRAMOPHONIE 3 / 2 Euro
Konzerte Samstag (10.9.16) 8 / 5 Euro
Tageskarte Samstag (10.9.16) 10 / 6 Euro
Kinder/Schüler Eintritt frei
Konzerte Sonntag (11.9.16)
(Tag des offenen Denkmals) Eintritt frei

Karten unter info@pyramidale-berlin.de
Tel. 030 / 4882 9374
und an der Abendkasse

Foto: Alwynne Pritchard, © Thor Brødreskift

Eine Veranstaltung von Neue Musik plus e.V. in Zusammenarbeit mit dem Ausstellungszentrum Pyramide.
Künstlerische Leitung: Susanne Stelzenbach
Dramaturgie und Öffentlichkeitsarbeit: Nina Ermlich
Kontakt: info@pyramidale-berlin.de

Gefördert von: Senatskanzlei Berlin – Kulturelle Angelegenheiten, Initiative Neue Musik Berlin e.V., Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf, Ausstellungszentrum Pyramide, Förderungs- und Hilfsfonds des Deutschen Komponistenverbands, STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH

Mit freundlicher Unterstützung vom Elektronischen Studio der TU Berlin, Fachgebiet Audiokommunikation sowie der BVG.

music discos culture art festivals conventions family photography
Nearby hotels and apartments
Schloss Biesdorf
Alt-Biesdorf 55, Berlin, 12683, Germany